Analyse und Inspektion von Multimaterial Baugruppen

Die 3-dimensionale Röntgentechnik enthüllt, was dem bloßen Auge verborgen bleibt. Ob Defektanalyse oder die Analyse von Form- oder Lagetoleranzen – dieser Inhalt gibt Ihnen Einblick in die Möglichkeiten der Qualitätssicherung im Bereich Spritzguss mittels industrieller Computertomographie.

Mittels Computertomographie ist es möglich, Defekte in Baugruppen zu finden oder zwischen in bereits verbauten Komponenten zu messen. Was dem bloßen Auge, der optischen Messtechnik oder einer Koordinatenmessmaschinen verborgen bleibt, enthüllt die 3-dimensionale Röntgentechnik und erlaubt Defektanalysen und selbst die Analyse von Form- und Lagetoleranzen. Mit welchen Problemen man dabei zu kämpfen hat und welche Lösungsmöglichkeiten dafür heute bereit stehen, soll dieser Vortrag erläutern.

Ein neuer Modus der lokal adaptiven Oberflächenbestimmung ermöglicht die gleichzeitige Bestimmung der Oberflächen mehrerer Materialien innerhalb eines Volumens, wobei jedes Material durch eine eigene Komponente dargestellt wird. Dadurch wird die Erstellung von Form- und Lagetoleranzen auf Multimaterial-Objekten, z. B. die Positionstoleranz von Metallstiften eines Steckers in Bezug zum Kunststoffgehäuse, erlaubt. Außerdem erleichtert dieser Modus die Segmentierung von Multimaterial-Objekten. Die Erstellung von komplexen Simulationsnetzen von real existierenden Multimaterial Zusammenbauten schafft die direkte Anbindung an die Simulationswelt.

Weitere Informationen
Dienstleistungsgruppen:
Qualitätssicherung
    Industrielle Computertomographie

Anwendungsbereich:
Kunststoffverarbeitung

Dieses Dienstleistungs-Highlight merken
Dieses Dienstleistungs-Highlight wird präsentiert am Stand von
Ihre Kontaktperson für dieses Dienstleistungs-Highlight
Foto von  Gerd Schwaderer

Gerd Schwaderer

Volume Graphics GmbH

Diese Seite teilen

© Messe Luzern 2019 | Datenschutzrichtlinien