Hintergrundbild vonNCCR Bio-Inspired Materials
Logo vonNCCR Bio-Inspired Materials

NCCR Bio-Inspired Materials

Der Nationale Forschungsschwerpunkt (NFS) Bioinspirierte Materialien ist ein vom Schweizerischen Nationalfonds Projekt der Universität Fribourg, EPFL und ETHZ. Unser Forschungsschwerpunkt liegt in der grundlage- und anwendungsorientierten Forschung an neuartigen Stimulus-Response-Materialen.

Halle Foyer / 18

Angebot: Dienstleistungsklassen (4)
Auftragsforschung, Auftragsentwicklung
Materialentwicklung
Patente & IP
Technologieentwicklung
Weitere Forschung und Entwicklung
Verbandsdienstleistungen
Angebot: Produktklassen (4)
Compounds
Faserverbundwerkstoffe
Technische Kunststoffe
Weitere Materialien additive Fertigung
Elektronenmikroskope
Weitere Messgeräte, Scanner, Qualitätssicherung
Werkstoff- und Materialprüfgeräte
Fachmagazine
Publikationen
Weitere Medien, Publikationen, Messen
Kontakte (2)
Foto von  Scott Capper

Scott Capper

Foto von Dr. Eliav Haskal

Dr. Eliav Haskal

Über uns

Der Nationale Forschungsschwerpunkt (NFS) Bio-inspirierte Materialien wurde im Juni 2014 gegründet. Ihre Vision ist es, eine international anerkannte Zentrum für intelligente Materialen Forschung, Bildung und Innovation zu schaffen. Ihre Heimatinstitution ist die Universität Fribourg, an der die Eidgenössischen Technischen Hochschulen Lausanne (EPFL) und Zürich (ETHZ) beteiligt sind. Das Führungsteam besteht an dem Adolphe Merkle Institut, einem interdisziplinären und unabhängigen Zentrum an der Universität Fribourg, das sich auf Forschung und Lehre im Bereich weichen Nanomaterialien konzentriert.

Die übergreifenden wissenschaftlichen Ziele des NFS sind:

  • sich von natürlichen Materialien inspirieren zu lassen, um Designregeln und -strategien für die Herstellung von makromolekularen und nanomaterialbasierten Bausteinen und deren Zusammenbau zu komplexen, hierarchisch geordneten, auf Reize reagierenden Materialien mit neuen und wünschenswerten Eigenschaften festzulegen;
  • ein prädiktives Verständnis für die Wechselwirkungen solcher Materialien mit lebenden Zellen zu entwickeln;
  • und nutzen das generierte Wissen zur Entwicklung innovativer Anwendungen.

Der NFS sucht Kooperationspartner, die bereit sind, Einblicke in ihre Materialherausforderungen zu geben, die an neuen Lösungen von der Nano- über die Mikro- bis zur makroskopischen Größe interessiert sind und motiviert sind neuen Ideen für neue Produkte zu entwickeln.

z.B. haben wir neuartige Sensormaterialien entwickelt, Klebstoffe die sich bei Bedarf mit Licht oder Wärme ablösen lassen, 3D-gedruckte neuartige Materialien, Materialien die bei Dehnung ihre Farbe ändern, Mikroverkapselungstechniken und -dienstleistungen, Nanomaterialcharakterisierung, verschiedene Diagnoselösungen und mehr.

----------------

Die Forschung ist in vier Module gegliedert, die sich auf Folgendes konzentrieren:

  • mechanisch reagierende Materialien über verschiedene Längenskalen;
  • biologisch inspirierte Montage von optischen Materialien;
  • reaktive bio-interfaces und oberflächen;
  • und die Dynamik interagierender Zell-Material-Systeme.

 

Wir unterstützen unsere Spin-offs:

www.spectroplast.ch (3D-Druck von Silikonen)

www.nanolockin.com (Produkte und Dienstleistungen zur Detektion und Charakterisierung von Nanopartikeln)

www.microcaps.ch (Mikroverkapselungsdienste)

www.fenx.ch (Gebäudeisolierung aus Asche)

Allgemeine Informationen
http://bioinspired-materials.ch
Firmengrösse
51-100 Mitarbeiter
Gegründet
2014
Niederlassungen
Fribourg, Schweiz
Adolphe Merkle Institute

4, chemin des Verdiers
1700 Fribourg

Diese Seite teilen

© Messe Luzern 2019 | Datenschutzrichtlinien