Hintergrundbild vonHerausforderung Mikroplastik

Herausforderung Mikroplastik

Als Mikroplastik werden Kunststoffteilchen bezeichnet, die kleiner als 5 Millimeter sind. Sogenannter sekundär Mikroplastik entsteht durch Abrieb und Zerfall von Kunststoffprodukten. Wir besprechen Verbesserungen und Innovationen, welche den Einfluss von Kunststoff auf Mensch und Umwelt reduzieren.

Innovation Symposium (1)

Dienstag, 21. Januar 2020

Ist Mikroplastik schädlich für den Menschen?

14:30 - 14:50, Halle 2

Referent

Dr. Roman Lehner
Senior Scientist, Adolphe Merkle Institute, Universität Freiburg

Mikroplastik sieht man mit blossem Auge kaum. Und doch ist es unterdessen in unglaublichen Mengen vorhanden. Von den geschätzten 140 Millionen Tonnen Plastik in den Weltmeeren sind 99 Prozent Mikroplastik. Er wird entweder in Kunststofffabriken hergestellt und Produkten zugegeben oder es entsteht durch den Zerfall grösserer Plastikteile.

Wissenschaftliche Studien belegen die negativen Auswirkungen von Mikroplastik auf unsere Umwelt und dass wir tagtäglich Mikroplastik konsumieren. Doch was sind die möglichen Effekte auf die Gesundheit des Menschen?

 

Kurz CV

Roman Lehner hat am Biozentrum in Basel Molekularbiologie studiert und am Universitäts- spital Basel im Bereich Bioingenieurwissenschaften promoviert. Seit 2016 forscht er am Adolphe Merkle Institut in Fribourg unter anderem zum Thema Mikro- und Nanoplastik und deren möglichen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit. Seit 2018 leitet er die Sail and Explore Association und führt Expeditionen zur Probennahme von Mikroplastik und zur Sensibilisierung durch.

 

Referent


Diese Seite teilen

© Messe Luzern 2019 | Datenschutzrichtlinien