Hintergrundbild vonBiokunststoffe

Biokunststoffe

Die aktuell verstärkte Diskussion von Umweltthemen in Zusammenhang mit Kunststoffen erhöht das Interesse an Bio-kunststoffen. Diese trifft man zwar mittlerweile überall an, aber es herrscht weiterhin eine grosse Verunsicherung über ihre Herkunft, ihre Eigenschaften und ihre Entsorgung bzw. Bioabbaubarkeit.

Innovation Symposium (2)

Mittwoch, 22. Januar 2020

Biokunststoffe, Herausforderungen und Lösungen

12:05 - 12:25, Halle 2

Referent

Dr.-Ing. Michael Thielen
Geschäfstführer Polymedia Publisher GmbH, Herausgeber bioplastics MAGAZINE

Biokunststoffe sind Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen wie Mais, Zuckerrohr, Rizinus etc. oder aus Abfallstoffen, wie Stärke aus der industriellen Kartoffelverarbeitung oder Holzschnitzel aus der Möbelindustrie. Biokunststoffe können auch biologisch abbaubar sein, was aber nicht zwangsläufig der Fall ist.

Da Biokunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen keine fossilen Ressourcen verbrauchen machen sie von der Verknappung solcher unabhängiger. Wenn Produkte aus solchen biobasierten Kunststoffen (nach reuse und recycle) in der Verbrennung landen, sind sie dort klimaneutral. Der Vortrag erläutert diese Basics und geht auf Anwendungsmöglichkeiten in den unterschiedlichsten Marksegmenten ein. Es werden aber auch allzugroße Hoffnungen bezüglich einer Lösung der weltweiten Müllproblematik und Meeresverschmutzung faktenbasiert relativiert.

 

Kurz CV

Dr.-Ing. Michael Thielen, Jahrgang 1961, studierte an der RWTH Aachen (IKV) Maschinenbau mit Schwerpunkt Kunststoffverarbeitung.

Nach seinem Diplom war er ab 1989 einige Jahre im Krupp Forschungsinstitut in Essen tätig, von wo aus er 1995 (im IKV in Aachen) promovierte.

Nach 5 Jahren bei Krupp Kautex (Extrusionsblasformmaschinen) war er bis 2003 Leiter der Öffentlichkeitsarbeit bei SIG Plastics International, Essen.

Anschließend gründete er sein eigenes PR-Beratungsunternehmen Polymediaconsult.

Im Jahr 2006 gründete er seinen eigenen Verlag, dessen erstes Produkt das "Biokunststoff-MAGAZIN" ist, eine zweimonatlich erscheinende Fachzeitschrift Weitere Produkte sind eigene Bücher und Fachtagungen wie der PLA und der PHA World Congress, das Bioplastics Business Breakfast zur K sowie bio!PAC, bio!CAR und bio!TOY.

 

Referent


Sustainable Plastics from Molecular Building Blocks

12:30 - 12:50, Halle 2

Referent

Dr. Stephen Schrettl
Research Group Leader, Adolphe Merkle Institute, University of Fribourg

Plastics are ubiquitous in our daily life, and estimates suggest that the developed world uses ca. 60 kg per person per year. The number is expected to increase, and innumerable products rely on the unique and versatile properties of plastic materials. However, only a fraction is reused or recycled, and new solutions towards more sustainable materials are therefore urgently needed.

Biomaterials are a great source of inspiration in this context. Thus, Nature obtains materials with extraordinary properties by combining simple building blocks through non-covalent association and careful arrangement into hierarchical structures. Employing similar principles, supramolecular polymers have been developed by the assembly of monomeric units equipped with binding motifs that form directional, non-covalent interactions. Suitable stimuli disrupt the reversible and dynamic linkage, which leads to a (temporary) disassembly into monomers and renders these materials intrinsically suitable as a more sustainable alternative.

However, the bulk mechanical properties of such materials can so far not compete with commodity polymers, impeding the replacement of these plastics with more sustainable supramolecular materials. Promising recent results now show that this issue can be overcome, as we show that the mechanical properties of supramolecular materials can be pushed far beyond the previously accessible range by co-assembly of suitable individual components.

 

Kurz CV

Dr. Stephen Schrettl studied Chemistry and received a PhD in Materials Science from Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne. He is now a Research Group Leader at the Adolphe Merkle Institute of the University of Fribourg and works on addressing both fundamental and application-oriented challenges in materials science by a chemistry-driven approach. The current efforts combine chemical synthesis, polymer chemistry, and self-assembly methods to control the structure and function of novel materials.

 

Dieser Vortrag wird in Englisch gehalten.

 

Referent


Über das Thema

Die aktuell verstärkte Diskussion von Umweltthemen in Zusammenhang mit Kunststoffen erhöht das Interesse an Bio-kunststoffen. Diese trifft man zwar mittlerweile überall an, aber es herrscht weiterhin eine grosse Verunsicherung über ihre Herkunft, ihre Eigenschaften und ihre Entsorgung bzw. Bioabbaubarkeit.

Diese Seite teilen

© Messe Luzern 2019 | Datenschutzrichtlinien