Hintergrundbild vonNeue Wege im Kunststoff-Recycling

Neue Wege im Kunststoff-Recycling

Kunststoffabfälle sind stark in der Kritik. Ziel muss es sein, Abfälle zu vermeiden, Verpackungen wiederzuverwenden und das Recycling zu fördern. Kommt es zum Recycling, gibt es verschiedene Wege, Kunststoffabfälle zu verwerten. Nur, welches Verfahren eignet sich wann?

Innovation Symposium (7)

Mittwoch, 22. Januar 2020

Upstream Innovation for a Circular Economy - SPE 20

10:05 - 10:25, Halle 2

Referent

PhD, MS ChE Sara Lindeblad Wingstrand
Programme Manager - Innovation, Ellen MacArthur Foundation

Achieving a circular economy for plastic packaging requires upstream innovation - recycling alone will not be enough.

Upstream innovation is thinking and development that happens before a product reaches the customer. For packaging, this, among others, includes new delivery models. More specifically Elimination: New delivery models that eliminate the need for packaging all together Reuse: Rethinking the business model in a way that allows packaging to be reused over and over

These types of approaches have been found to not only come with environmental benefits such as lower GHG emissions and waste reductions but also come with additional business benefits such as higher customer loyalty, optimised operations, superior user experience, etc.

So, while upstream innovation is inevitable if we want to solve the plastic pollution crisis, it also provides an exciting opportunity for businesses to be at the forefront of a rapidly changing packaging landscape and develop the delivery models of the next decades.

 

Short CV

Sara oversees the Foundation's innovation work within plastic packaging. Based on the principles of circular economy, she works with large corporates as well as emerging innovators from across the industry to rethink and redesign plastics packaging and drive momentum towards upstream solutions.

Most recently, Sara has been working on the publication called Reuse - Rethinking Packaging, that highlights and investigates the benefits of switching to reusable packaging from a business perspective.

Prior to joining the Ellen MacArthur Foundation, Sara obtained her PhD in Polymer Physics at the Technical University of Denmark. She has a background in Chemical and Biochemical Engineering and has studied in Denmark, Zürich, Canada, and Belgium.

 

Dieser Vortrag wird in Englisch gehalten.

 

 

Referent


Accelerating the circular economy through sustainable invest

10:30 - 10:50, Halle 2

Referent

Anne-Louise Thon
Partner and co-founder of SDG Invest

Why the «circular economy» is the ultimate sustainable investment case

The UN Sustainable Development Goals aims to eradicate poverty and deliver a sustainable future for all by 2030. To deliver on this goal, we need to transform from a linear economy, which follows a take-make-dispose pattern, into a circular economy. Anne-Louise has therefore made ‘circular economy’ a critical investment parameter at SDG Invest, the investment fund she co-founded in 2017.

SDG Invest only invest in sustainable leaders, and here circular business models and solutions stands as a central selection criterion. In 2018, 60 % of the portfolio companies had committed to circular economy solutions, and in 2019 that tendency has only increased.

SDG Invest supports the transition to a circular economy by financing those who are active in the circular economy and particularly big global companies, who are able to impact whole industries while leading the change.

 

Kurz CV

Anne-Louise has founded two unique concepts within sustainable and impact investing:

  1. SDG Invest, which is the first investment fund in Europe, that uses the SDGs as a proactive tool to invest in listed equity.
  2. The Global Impact Club (GIC), which is a network of families that educate, inspire and co-invest in impact solutions. Anne-Louise has more than 20 years of sustainability experience from a variety of countries and sectors. She has a master’s in communication and economics and has a Cambridge Sustainability Leadership. She has worked as Head of Sustainability and International Development at PwC, Denmark, and sits on various advisory committees.

 

Dieser Vortrag wird in Englisch gehalten.

 

 

Referent


"EnkelInnentaugliches" Design von kreislauffähigen Produkten

10:55 - 11:05, Halle 2

Referent

Hans-Martin Heierling
CEO Heierling AG, VR Präsident Gipfel Media AG, VP Next-Generations.ch

Systemdenken, Modularität, die Natur als Vorbild, Logistik-Effizienz, Verzicht auf toxische Stoffe, Standardisierung, Ressourcenproduktivität: diese und weitere Faktoren beeinflussen die Kreislauffähigkeit und Nachhaltigkeit von Produkten. Olaf Holstein liefert Ihnen im ersten Teil dieser Präsentation Ausführungen und Erklärungen zu den Einflussfaktoren und Design-Kriterien.

Im zweiten Teil stellt Hans Martin Heierling mit dem von ihm entwickelten Skischuh ein "enkelInnentaugliches" und kreislauffähiges Produkt vor.

 

 

Referenten

Prof. Olaf Holstein
Präsident Next-Generations.ch, VR, Dozent, Beirat Davos Digital Foru


Aussteller, die Inhalte in diesem Thema präsentieren (13)

ARGO Stiftung für Integration von Menschen mit Behinderung in Graubünden

Die ARGO unterstützt ihre Kunden mit industriellen Projektleistungen aus einer Hand. Sie übernimmt nicht nur einzelne Fertigungsaufgaben in den…

Chur

Schweiz

Halle 1 / A 1017

Biesterfeld Plastic Suisse AG

Wir bieten unseren Kunden und Lieferanten Dienstleistungen in den Bereichen der technischen Kunststoffe, Standardpolymere und spezieller Additive.…

Liestal

Schweiz

Halle 2 / B 2047

GreenWins Sàrl

GreenWins ist ein Schweizer Start-up-Unternehmen und ein wegweisendes Konzept, das Gamification, Recycling und digitale Technologie kombiniert: Wir…

Foyer / 22

Herbold Meckesheim GmbH

Wir sind Spezialist für Maschinen und Anlagen zum Kunststoffrecycling. Schwerpunkt ist einerseits die Zerkleinerung, Feinmahlung und Kompaktierung…

Meckesheim

Deutschland

Halle 1 / B 1035

IWK Institut für Werkstofftechnik und Kunststoffverarbeitung

IWK – die Verbindung von Wissenschaft und Praxis für innovative Lösungen mit modernen Werkstoffen, Produktionsprozessen und Multimaterialtechnologie

Rapperswil

Schweiz

Halle 1 / C 1070

KUNSTSTOFF.swiss - Der Verband der Schweizer Kunststoffindustrie

Wir vertreten die Interessen der Schweizer Kunststoffindustrie, deren rund 800 Unternehmen mit ihren 35‘000 Mitarbeitenden einen Jahresumsatz von…

Aarau

Schweiz

Halle 2 / B 2066 / Foyer 20

NGR Next Generation Recyclingmaschinen GmbH

Wir arbeiten für eine bessere Zukunft.

Halle 1 / B 1034

RESINEX Switzerland AG

RESINEX Switzerland AG : Kunststoffe und Kautschuk

Freienbach

Schweiz

Halle 1 / A 1012

Tide Ocean SA

Die Tide Ocean SA reduziert die Verschmutzung der Ozeane, indem sie Plastikabfall auf Inseln und im Meer sammelt, sortiert, aufbereitet und in…

Basel

Schweiz

Foyer / 24

Ultrapolymers Schweiz AG

Ultrapolymers Schweiz AG ist ein Tochterunternehmen der pan-europäischen Ultrapolymers Group N.V. Lommel/Belgien. Als Partner branchenführender…

Widnau

Schweiz

Halle 2 / A 2003

UpBoards GmbH

Die UpBoards GmbH wurde 2018 gegründet und ist ein Pionier in der Entwicklung und Herstellung von Produkten aus Mischkunststoffen. Spezialisiert…

Gränichen

Schweiz

Foyer / 19

Vögeli AG

Verpackungen und Marketingmaterialien aus 100% gesunden Materialien. Als erstes Unternehmen weltweit bietet die Vögeli AG gedruckte Produkte nach…

Langnau

Schweiz

Foyer / 13

WIFIR AG

Wifir AG - Ihr kompetenter Polymerspezialist

Zürich

Schweiz

Halle 2 / D 2106

Über das Thema

Kunststoffabfälle sind stark in der Kritik. Ziel muss es sein, Abfälle zu vermeiden, Verpackungen wiederzuverwenden und das Recycling zu fördern. Kommt es zum Recycling, gibt es verschiedene Wege, Kunststoffabfälle zu verwerten. Nur, welches Verfahren eignet sich wann?

Diese Seite teilen

© Messe Luzern 2019 | Datenschutzrichtlinien